Behandlung

Ich arbeite nach den Regeln der klassischen Homöopathie. Das bedeuted, jede Behandlung beginnt mit einem ausführlichen Gespräch, der Anamnese. Dabei unterhalte ich mich mit dem Patienten über seinen augenblicklichen Zustand, über seine Krankheitsgeschichte sowie über schwerwiegende Krankheiten in der Familie.

Im Anschluss analysiere ich die Informationen und suche die passende Arznei für den Patienten (Repertorisation). Nach dem Ähnlichkeitsgesetz der Homöopathie verordne ich dem Patienten dasjenige Arzneimittel, das die grösstmögliche Ähnlichkeit zur Gesamtheit seiner Symptome aufweist.

Eine Folgekonsultation findet normalerweise 4 - 5 Wochen später statt. Je nach Verlauf kann diese telefonisch oder in der Praxis erfolgen. Es ist wünschenswert, dass sich der Patient in der Zwischenzeit möglichst aufmerksam beobachtet, um die Veränderungen seit der Einnahme des Arzneimittels detailliert schildern zu können. Anhand der neuen Informationen wird die weitere Behandlung festgelegt.

Sie erreichen mich am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag während der telefonischen Sprechstunde, zwischen 8:00 und 9:00 Uhr morgens,
Tel. 079 297 79 79. Zu allen anderen Tageszeiten können Sie mir ein Mail schreiben oder Sie hinterlassen eine Nachricht auf dem Telefonbeantworter und ich rufe Sie sobald als möglich zurück. Am Mittwoch bin ich, ausser für Notfälle, nicht erreichbar.

Am Wochenende oder während der Nacht wählen Sie Tel. 0900 57 85 06 (CHF 4.23/Min).
Verschiedene Therapeuten teilen sich diesen Dienst und stehen Ihnen in dringenden Fällen zur Verfügung. Der Besitz einer homöopathischen Hausapotheke ist dabei von Vorteil.

Kosten: Für meine Leistungen verrechne ich CHF 140.- pro Stunde. Verrechnet werden: persönliche Kontakte, Anamnese, Repertorisation, Telefonate, Mails, SMS. Der Notfallzuschlag beträgt 15 Minuten. Dieser kommt zur Anwendung bei persönlichen Kontakten (ausser bei Mail-Kontakten) ausserhalb der offiziellen Arbeitstage (Mittwoch, Samstag und Sonntag) und nach 18 Uhr abends.

Mit der EMR-Anerkennung und der HVS Mitgliedschaft werden die Leistungen von den meisten Krankenkassen (bei Patienten mit Zusatzversicherung) anerkannt.
Es wird empfohlen, vor Behandlungsbeginn eine Kostengutsprache bei Ihrer Krankenkasse einzuholen und die Beteiligung an den Kosten mit Ihrer Krankenkasse zu klären.